applicationContext = Production

Veranstaltungsreihe Café & Kosmos

Der Sonderforschungsbereich SFB1258 ist Mit-Organisator der Veranstaltungsreihe "Café & Kosmos", die sich mit aktuellen Themen zur Entstehung und Entwicklung des Universums beschäftigt. Die Abende drehen sich also um die Erforschung von Dunkler Materie und Dunkler Energie, um Schwarze Löcher und Neutronensterne, um Forschungsergebnisse aus Beschleunigerexperimenten, um die Beobachtung von Astroteilchen, um die Entstehung von Planeten, das Vergehen von Sonnen und vieles mehr.

Das besondere an "Café & Kosmos" ist, dass hier Wissenschaftler nicht vor allem dozieren, sondern mit dem Publikum diskutieren. Daher steht nicht so sehr der Vortrag des Wissenschaftlers im Vordergrund. Der Sprecher oder die Sprecherin gibt nur eine relativ kurze Einführung in das Thema des Abends. Anschließend ist Zeit für die Fragen des Publikums - und der Abend geht erst zuende, wenn die Fragen, soweit möglich, beantwortet sind.

Die Organisatoren von "Café & Kosmos" sind, neben dem SFB1258 an der Technischen Universität München (TUM), die Max Planck Institute für Physik (MPP), extraterrestrische Physik (MPE) und Astrophysik (MPA) sowie der Exzellenzcluster Origins (LMU/TUM) als Nachfolger des bisherigen Exzellenzclusters Universe.

"Café & Kosmos" findet einmal im Monat, meist an einem Dienstagabend, statt. Veranstaltungsorte sind der Münchner Kunst- und Kulturtreffpunkt Muffatwerk (dort im Muffatcafé oder im Ampere) sowie neuerdings die Gaststätte Stragula.

"Café & Kosmos" gibt es seit 2010. Über die kommenden sowie alle bisherigen Themenabende informiert die Website www.cafe-und-kosmos.de.

Der nächste Termin:

14. Januar: Café & Kosmos - Aus dem Gleichgewicht - wie Wärmeflüsse dem frühen Leben auf die Sprünge halfen

Die Frage nach dem Ursprung des Lebens beschäftigt die Menschen seit langer Zeit. Viel diskutiert in Religion und Philosophie erlebt das Thema nun eine Renaissance in den Naturwissenschaften.

Welche chemischen und physikalischen Prozesse waren dafür verantwortlich, dass sich vor etwa vier Milliarden Jahren aus den verfügbaren Grundmaterialien die Bausteine des Lebens bilden konnten? Dr. Christof Mast von der Ludwig-Maximilians-Universität München erklärt, wie einfache Wärmeflüsse in dünnen Gesteinsporen solchen pre-biotischen Prozessen geholfen haben könnten.

Wann: Dienstag, 14. Januar 2019, 19:00 Uhr (bis ca. 20:30)
Wo: Ampere/Muffatwerk, Zellstraße 4, München
Eintritt frei
www.cafe-und-kosmos.de
www.muffatwerk.de